Aus Product Search wird nun Google Shopping.

Google Shopping

Aus dem Product Search wird nun Google Shopping – die Einbindung von Online-Shop-Angeboten wird nun in der Google Produktsuche kostenpflichtig umgesetzt. Eine Ära der kostenlosen Produktsuche wird aufgelöst.

2002 startete die Produktsuche durch das Projekt „Froogle“ von Google, durch die kostenlose Nutzung war es ein beliebtes Instrument von Marketingfachleuten, die ihre Online-Shop-Angebote über Google verbreiteten. Hierfür mussten lediglich alle Angebots-Daten im Merchant Center von den Online-Shop-Betreibern hochgeladen werden.

Das diese kostenlose Möglichkeit irgendwann ein Ende haben wird war vielen Online-Shop-Betreibern bereits bewusst, jedoch wurde sie bedingt durch 10 Jahre kostenloser Nutzung in den Hintergrund und somit ins vergessen gerückt – die Verlockungen von kostenlosem organischem Traffic, der sich bot, war groß. Zu guter Letzt gab man die verlangten strukturierten Daten aus seinem Online-Shop an Google weiter, da die kostenlose Conversion gerne angenommen wurde, sahen die Online-Shop-Betreiber kein Problem darin.

In den letzten Monaten konnte man bereits beobachten, dass Google die Daten aus dem Merchant Center mit AdWords (System zur Schaltung von Online Werbung) verbunden hat, dieses System erlaubt den Nutzern gezielte Werbung in der Suchanfrage zu schalten und wurde hauptsächlich in Kombination mit einer Hybrid-Version des Product Listing Ads genutzt. Diese kostenlose Listung war durch die Freigabe der Produktdaten, die man schließlich braucht, um auf sein Produkt aufmerksam zu machen von Nöten.

Mit der Schaltung von Werbung und der Kombination mit Product Listing Ads über das kostenpflichtigen Adwords erreichte man ansprechend gestaltet Produktwerbung statt einfacher Textwerbung.

Seit dem 30.05 begibt sich Google nun in die Phase der „Optimierungen“ seiner ehemaligen kostenlosen Angebote. Google sammelte seit 10 Jahren genügend Daten zusammen – nun ist der Transfer in ein CPC-Modell relativ einfach umzusetzen – in Google Worten nennt sich dieser Vorgang dann „Building a better Shopping experience“.

Was bedeutet das für Online-Shop-Betreiber?

Die Produkte werden nun auf www.shopping.google.com beworben und erhalten einen Hinweis darauf, dass sie gesponsert „sponsered“ sind, sobald die Optimierungsphase abgeschlossen ist, wird es keinen kostenlosen Traffic mehr für Online-Shop-Betreiber geben. Anders bei den CPC-Modellen (Preisvergleiche) hier ist man guter Hoffnung, da nun die kostenlose Werbung wegfällt. Inzwischen sind die Online-Shop-Betreiber gezwungen, ihre Optimierungsprozesse und Conversion-Raten stetig im Auge zu behalten und daran zu arbeiten.

Die Optimierungsphase wird circa um den 15.August in diesem Jahr endgültig von Google abgeschlossen sein. In der Zwischenzeit schafft Google etliche Anreize für seine Merchant Center Partner, unteranderem mit lukrativen 100 USD AdWords Gutscheine und 10% Rabatt auf das Werbebudget bei Google Shopping.